DSC00089

Ein paar Worte zum Gießen: Pflanzen nicht mit Wasser verwöhnen

Ich bin ein Gegner vom täglichen Gießen – das gilt für alle Gartenpflanzen (Gemüse, Kräuter, Stauden, Sträucher), natürlich nicht für Kübelpflanzen. Wir sollten mit unserem Wasser verantwortungsbewusst umgehen und zum Beispiel Regenwasser in Tonnen auffangen und es dann für die Gartenbewässerung verwenden. Übermäßiges Gießen ist ohnehin nicht sinnvoll – schließlich überleben Pflanzen in der freien Natur auch ohne menschliche Wassergaben. Unkrautsamen keimen auf trockenem Boden schlechter – noch ein Grund, im Garten sparsam zu wässern.
Die Wurzeln gehen viel tiefer wenn sie nicht ständig Wasser bekommen. Ein ständig oberflächlich feuchter Gartenboden verwöhnt die Pflanzen und man kommt in wirklich heißen und trockenen Perioden nicht mit dem Gießen nach.
Pflanzen haben wirkungsvolle Mechanismen entwickelt, sich vor großer Hitze, starker Sonneneinstrahlung und beginnendem Wassermangel im Boden zu schützen. Sie stellen die Verdunstung ein, indem sie Spaltöffnungen schließen. Gleichzeitig lassen sie die Blätter schlapp hängen, um die Oberfläche, die von der Sonne beschienen wird, zu verringern. So wird Wasser gespart. Kommt jetzt der Gärtner mit einer gut gemeinten „Erfrischung“ und sprüht ein bisschen Wasser über die Pflanzen, nehmen die Blätter diese Erfrischung gern an und melden an die Wurzeln: „Es ist kühler geworden und regnet, wir können wieder in den ‚Normalbetrieb‘ umstellen.“
Doch die Wurzeln finden kein Wasser, das sie an die Blätter schicken können. Der Gärtner hat die Wassergabe längst eingestellt und das Wasser ist im warmen Boden schnell an der Oberfläche verdunstet. So kann man den Pflanzen das Leben in einer wasserarmen Zeit richtig schwer machen. Hätte der Gärtner nicht eingegriffen, hätten die Pflanzen mit Einbruch der Dunkelheit ihre Blätter wieder aufgerichtet.
Lässt die Pflanze auch am Morgen die Blätter noch hängen, hat sie wirklich Durst und die Wurzeln finden in ihrem Bereich kein Wasser mehr. Jetzt ist der Gärtner mit seinem Schlauch gefragt.

Guggi Tischler